Singener Stempel




Hier präsentieren wir Ihnen ein paar Singener Sammlerstücke:



Singen und die "132"




Der Ringstempel (5 Ringe) mit Nummer wurden im Badener Großherzogtum verwendet. Insgesamt 177 verschiedene Gemeinden und Städte erhielten im Großherzogtum eine Nummer. Singen hatte die Nummer 132. Hier die Baden Nr. 3 mit Ringstempel um 1852 . Neben den Ringstempel gab es natürlich noch andere Stempel im Gebrauch und die Ringstempel wurden 1868 ersetzt.


Wen die Stempel der Badener Marken interessieren, dem sei an dieser Stelle noch das Buch "Die Abstempelungen des Großherzogtums Baden ab 1851" aus der dreibändigen Reihe "Baden Handbuch  III" empfohlen.


Beitrag vom 05.10.2015




 Büsingen 1919

aus dem Gründungsjahr des Singener Vereins




Hier ein schöner Viererblock zur Eröffnung der Nationakversammlung im Weimar (Mi.Nr. 107, Briefmarkenausgabe 1. Juil 1919).An sich ist schon der Viererblock mit einem sauberen Stempel sehr gefragt, aber noch eine Besonderheit kann dieses philatelistische Sammlerstück aufweisen - Büsingen ist komplett von Schweizer Staatsgebiet umgeben und genießt somit einen Sonderstatus - es ist eine von nur zwei Enklaven in der Schweiz! Die kleine Ortschaft, die heute rund 1.350 Einwohner zählt und zum Landkreis Konstanz gehört, wird unter Sammlern besonders geschätzt.


Für den Singener Verein, der sich im Jahr 1919 gründete, ist dieses historische Stück natürlich ein einmailger Blickfang, dem wir hier gerne zeigen!


Beitrag vom 05.10.2015




Briefmarken flüstern, Briefe erzählen...



Baden Mi.Nr. 11 auf Brief  mit Singener Stempel (zwei mal auf der linken Seite abgeschlagen) vom 24. Juni (um 1860 bis 1862) - die Marke wurde mit dem Ringstempel "132" (rechts) abgeschlagen. Gelaufen ist der Brief nach Stuttgart.


Beitrag vom 05.10.2015




In Singen sind die Gallier los


Asterix und Obelix in Singen! Ja, das gibt es - dank der Deutschen Post! Aktuell am Postschalter zu bekommen sind die Comichelden aus Frankreich. Das sollte sich natürlich kein Sammler entgehen lassen. Hier der Block zu 1,45 Euro mit Ersttag-Tagesstempel (1.09.2015).Eine Besonderheit auch die Idefixmarke zu 21 Cent. Unten noch eine von drei verausgabten Ganzsachen.


Der Singener Stempel in vergrößerter Ansicht. Die Stempelfarbe des Stempels schon etwas blaser, aber immerhin nicht verwischt oder ganz unleserlich wie es an einem regnerischen Tag, wie dem 1.09.2015 leicht hätte passieren können...


Eine der drei erschienen Ganzsachen mit Singener Ersttagsstempel.


Beitrag vom 1.09.2015



Singener Freilichtspiele


Ein früher Werbestempel für die Stadt Singen Hohentwiel: "Freilicht-Spiele Juni-Aug. 1927".


Beitrag vom 24.08.2015



Singen und die Inflation



Wußten Sie, dass eine der teuersten Brücken der Welt in Singen steht? Die Brücke wurde im selben Jahr gebaut, in der auch diese abgebildete Marke gestempelt wurde. Die Brücke kostete
1.520.940.901.926.024 Mark!


Im Jahr 1923 erlebte Deutschland, damals die Weimarer Republik eine der schlimmsten Inflationen. Die Brücke ist nach dem Schriftsteller, Joseph Victor von Scheffel benannt, dessen Spuren in Singen bis heute lebendig geblieben sind.


Beitrag vom 16.08.2015



                                      Zuschlag aus Singen!


Drei Zuschlagsmarken vom Schalter - und gleich für die Singen-Sammlung gestempelt - natürlich mit dem Ersttags-Stempel vom 6.8.2015!

Für die, die die Fische dank des zentralen Stempels nicht mehr erkennen können: die Äsche, die Barbe und der Stör.


Eine kleine Besonderheit, die man ab und zu ergattern kann:

Blankostempelabschlag von Singen (Hohentwiel) zur Prüfung der Stempelfarbe und des Stempelbildes - hier zum Ersttag (6.08.2015) unserer oben gezeigten Fische.


Beitrag vom 16.08.2015



Die 30er Jahre in Singen

2 verschiedene Tagesstempel aus den 30er Jahren mit der damals typischen Freimarke "Paul von Hindenburg".


Beitrag vom 16.08.2015




Städtepartnerschaft Singen - La Ciotat


Blankostempel eines Werbestempels zur Städtepartnerschaft "20 Jahre La Ciotat - Singen". Stempelabschlag vom 18.06.1988.


Beitrag vom 30.08.2015




Närrisches Singen auch für Briefmarkensammler


Die Hegauer  und der Bodenseekreis kennen die Singener Narren, allen voran mit ihrer Poppele-Zunft, den Rebhensele, dem Narrenverein Neu-Böhringen, den Hohentwiel Hansel und der Reblaus-Zunft Hausen.


Zum Narrentag 1982 gab es von der Deutschen Post einen närrischen Werbestempel.


Beitrag vom 30.08.2015




Weitere Stempel folgen demnächst!