Singener Sammlerstücke


Hier präsentieren wir Ihnen ein paar Sammlerstücke aus dem Themenbereichen Briefmarken, Münzen und Ansichtskarten.


Weitere Sammlerstücke präsentieren wir in den


Unterkategorien.

 

Singen und die "132"



Der Ringstempel (5 Ringe) mit Nummer wurden im Badener Großherzogtum verwendet. Insgesamt 177 verschiedene Gemeinden und Städte erhielten im Großherzogtum eine Nummer. Singen hatte die 132. Hier die Baden Nr. 3 mit Ringstempel um 1852 . Neben den Ringstempel gab es natürlich noch andere Stempel im Gebrauch und die Ringstempel wurden 1868 ersetzt.


Wen die Stempel der Badener Marken interessieren, dem sei an dieser Stelle noch das Buch "Die Abstempelungen des Großherzogtums Baden ab 1851" aus der dreibändigen Reihe "Baden Handbuch¬† III" empfohlen.






Singen und die Inflation



Wußten Sie, dass eine der teuersten Brücken der Welt in Singen steht? Die Brücke wurde im selben Jahr gebaut, in der auch diese abgebildete Marke gestempelt wurde. Die Brücke kostete
1.520.940.901.926.024 Mark!


Im Jahr 1923 erlebte Deutschland, damals die Weimarer Republik eine der schlimmsten Inflationen. Die Brücke ist nach dem Schriftsteller, Joseph Victor von Scheffel benannt, dessen Spuren in Singen bis heute lebendig geblieben sind.




Singen "Tag der Briefmarke"




Gestempelter Gedenkbeleg zum Tag der Briefmarke 12. Januar 1941



Die Stadt vor über 70 Jahren




Alte Ansichtskarte (Flugzeugaufnahme)




Singener und der Motorsport




Sonderstempelbeleg zur Deutschen Meisterschaft 1980 in Singen - Hohentwiel





Ein Nischensammelgebiet sind Nikolaus und Weihnachtsstempel - hier zwei Stempel aus Singen auf der damals typischen Freimarke 12 Pfennig "Hindenburg".





Weitere Sammlerstücke folgen...