Badische Münzen


Womit bezahlten unsere Vorfahren im Großherzogtum Baden ihr Brot, ihr Fleisch, ihre Miete, etc.?


Bis zur Gründung des Deutschen Reiches (1871) hatte Baden noch eigene Münzen. Die Münzen teilten sich wie folgt auf: 1/2 Kreuzer, 1 Kreuzer, 3 Kreuzer (Billon), 6 Kreuzer (Billon), 10 Kreuzer (Silber), 20 Kreuzer, 1/2 Gulden, 1 Gulden (Silber), 2 Gulden, 1 Taler, 1 Kronentaler, Konventionstaler, Vereinsdoppeltaler, 5 Gulden, Rheingolddukat, 5 Taler, 10 Gulden


Umrechnung: 1 Gulden = 60 Kreuzer


Ab 1872 wurde in Mark und Pfennig bezahlt.


Umrechnung: 1 Mark = 100 Pfennig


Wer sich eingehender mit der badischen Münzgeschichte befassen möchte, dem empfehlen wir das Buch von Friedrich Wielandt: Badische Münz- und Geldgeschichte.





1903

5 Mark Friedrich Großherzog von Baden



5 Mark 1903, einstige Auflage 493.989, 900er Silber, Gewicht: 11,111 g, Durchmesser: 28 mm, Rand: 140 Kerben, Prägestätte G (Karlsruhe)


Regierender Großherzog: Friedrich Großherzog  von Baden (1826-1907)


Beitrag vom 03.09.2015


1815

Napoleonische Kriege und Wiener Kongress



Badener Kreuzer aus dem historischen Jahr 1815! 

Regierender Großherzog:
Großherzog Karl Ludwig Friedrich (1786-1818)

Beitrag vom 30.08.2015

1830

 Aus dem Sterbejahr Großherzog Ludwigs



Begehrt bei Sammlern - Münzen aus dem Sterbejahr des Regierenden!


Regierender Großherzog: Großherzog Ludwig I. Wilhelm August (1763-1830)

Beitrag vom 30.08.2015


1848

Die Revolutionsjahre 1848/49


Ebenfalls ein historisches Jahr: 1848. Hier zwei Münzen aus dem Revolutionsjahr - 3 & 6 Kreuzer mit dem Badener Wappen auf der Rückseite. Das Wappenschild wird von zwei Greifen gehalten.

Beitrag vom 30.08.2015





Weitere Münzen werden demnächste vorgestellt!